OZM Art Space Gallery

In Zeiten, wo Wahrheit und Fiktion in einander verlaufen, sind wir auf das Erkennen des Wesentlichen angewiesen. Eine Ausstellung, welche den herkömmlichen Rahmen verlässt und in der Dreidimensionalität des Raumes aufgeht, wodurch neue Ansichten und Paradigmen den Status quo in Frage stellen. Unsere Wahrnehmung hat viele Facetten, diese lassen einen die unterschiedlichsten Schlüsse ziehen und bestimmen letztendlich unser Wirken und Denken. Selbst das Unglaubliche und schon als verloren gedachte kann Bestandteil einer neuen, persönlichen Erfahrung werden.

Vernissage der Ausstellung von Darko Caramello Nikolic »Still just in your head« ist am Samstag den 25. März in der OZM Art Space Gallery im Schanzenviertel um 19:00 Uhr.

Darko Caramello Nikolic
»Still just in your head«
25.03.17  -  22.04.17

Mit der Ausstellung »niveau supérieur« des Graffiti-Pioniers Darco FBI aus Paris geht die Ära der OZM Art Space Gallery in der Bartelsstrasse zu Ende. Nach dieser Ausstellung wird das Haus abgerissen. Wir danken allen für dieses tolle Jahrzehnt.

Darco, der im Paris der frühen 80ziger mit dem Sprühen begann, gehört zu der 1. Generation europäischer Graffiti-Writer. Schon früh wurde Darco zu einem Star der sich international entwickelten Graffiti-Szene. Mit dem ersten Graffiti-Strafprozess in Frankreich wurde er auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und arbeitet seitdem als freier Künstler. Für die Ausstellung in der OZM Art Space Gallery werden alle Werke vor Ort unter Einbezug der Räumlichkeiten entstehen. So verschmilzt Darco FBI das OZM mit dem Ursprung des europäischen Graffiti-Writings und hebt es auf ein neues Level.

Darco FBI
»niveau supérieur«
05.08.16  -  24.09.16

Bon Voyage wünscht uns MIR mit seiner neuen Ausstellung in der OZM Art Space Gallery. Er nimmt uns mit auf eine Reise ins Unbewusste, versucht die Maskerade zu durchbrechen um seine gemalten Botschaften in uns zu aktivieren. Die extra für die Ausstellung konzipierten Werte lassen jeglichen Zweifel an einer komplexen und zum Teil auch sehr verstörenden Umwelt zurück und geben den Horizont wieder frei.

In der Sowjetunion aufgewachsen, studierte Alexej Mirnij aka MIR in Leningrad Restauration und Malerei, 1994 kam er nach Hamburg und  entwickelte seinen eigenen Malstil, den Inforealismus. Seine Werke enthalten in Verbindung mit seiner russischen Herkunft und den gegenwärtigen Geschehnissen eine neue Aktualität.

Zusätzlich in weiteren Ausstellungsräumen zeigt das OZM Werke von Darco FBI, Danny Doom, Godling, Loomit, Won ABC, ArtOne, mittenimwald, Coco Bergholm, Darko Caramello, Lady Wave und Oz.

MIR
Bon Voyage
05.02.16  -  02.04.16

In einer beinahe zweijährigen Schaffensphase hat Darko Caramello auf seine zweite Einzelausstellung in der OZM Art Space Gallery hingearbeitet. Gemalte Analogien erzeugen abstrakte Gedankenkonstrukte auf weltlicher Ebene. Seine Bilder, Reliefs und Objekte fordern unsere Wahrnehmung und unser Bedürfnis nach einer klaren Realität heraus und forschen nach unseren weltanschaulichen und philosophischen Konzepten. Gewollte Brüche und Unregelmäßigkeiten stellen das erkannte Muster und das daraus geschlussfolgerte System sogleich auch wieder in Frage. Darko Caramellos reduzierte grafische Werke machen Komplexität erfahrbar, räumen mit Vorurteilen auf und geben den Blick frei auf neue Standpunkte und Perspektiven. Vom 6. November bis 19 Dezember in der Ausstellung "Für den Augenblick” in der OZM Art Space Gallery.

Darko Caramello
Für den Augenblick
06.11.15  -  19.12.15

Frei von dem gegenwärtigen Trend, klassischer Kalligraphie den Stempel der Strasse aufzudrücken und der allgemein als gefällig empfundenen Schrift eine Street Art-Optik zu verpassen, arbeiten ArtOne und Mikel Godling den Juli über in der OZM Art Space Gallery. Indem sie die oft als Geschmiere wahrgenommenen sogenannten Tags, die Zeichensätze der Graffiti Writer, in einer kalligrafischen Form darstellen die als ästhetisch empfunden werden kann, kehren sie die ganze Sache einfach um. Die Ausstellung "Neograffie” wird am 7. August eröffnet und läuft bis zum 3. Oktober 2015.

Neograffie. Neo=neu. Graffie=Mischwort aus Graffiti und Grafie (schreiben, zeichnen).

ArtOne & Michael Godling
Neograffie
07.08.15  -  03.10.15

Von Beginn  an maßgeblich an  der Deutschen Graffiti-Geschichte  beteiligt, ist der Münchner Won ABC einer der spektakulärsten Character-Maler der globalen Graffiti Writer-Szene. Absolvent der Akademie der Bildenden Künste München, Mitbegründer der Sprüher-Gruppe ABC und geübt  durch  unzählige Guerilla-Aktionen, mit bisweilen drastischen gerichtlichen Folgen. Im Laufe seiner künstlerischen Karriere entwickelte er ein malerisch unheimlich komplexes Universum zwischen Graffiti, morbidem Comic und visionär symbolischen Gemälden  welche einen enormen Detailreichtum bieten und uns einen Einblick  in die unglaubliche Vorstellungskraft des Maler gewähren.

WON ABC
Zombielove Colourkamikaze Brothers and Sisters
01.05.15  -  04.07.15

Rorschach-Test rückwärts 2015 ist es soweit: unserer analogen Festplatte, dem unglaublichen Denkapparat, diesem im Wasser schwimmenden Ding auf unseren Schultern werden neue Impulse gegeben. Hierfür hat  Danny Doom  aka Desur seine besondere Begabung investiert. Die 2015 in der OZM Art Space Gallery gemalten und ausgestellten Werke der Ausstellung "Game On Don"t Worry” erzählen von uralten Mythen, Evolution, Gaming, Superhelden und dem Ende unserer Tage.

Danny Doom
Game On Don t Worry
06.02.15  -  28.03.15

Am 31. Oktober, dem mexikanischen Tag der Toten, eröffnet  mittenimwald  seine neue Ausstellung im OZM.    "Mundo de los muertos” führt uns in das Reich des Jenseits und wir feiern gemeinsam mit dem Stencil-Art-Revoluzzer und seinen Ikonen während zwei Monaten ein überdreht pop-propagandistisches, bitter-süßes Stencil-Fest in den Räumen der OZM Art Space Gallery im Schanzenviertel.

mittenimwald
Mundo de los muertos
31.10.14  -  20.12.14

Das Projekt Up the Wall startet mit einer gemeinsamen Ausstellung unserer Artists in den gesamten Räumen der Galerie und erweitert diese Fläche im September auf die Fassade. Denn dann werden die ausstellenden Künstler Darco F.B.I., Loomit, ArtOne, MIR, mittenimwald, Darko Caramello, Dirk Vorndamme, Oz, Simo, Quintessenz, Micheal Kiessling, Lady Wave, Low Bros, Danny Doom und Husni Lagot "up the wall" gehen. Diese Maler werden gemeinsam die Fassade der OZM Art Space Gallery in ihren verschiedenen Stilen gestalten. Am Ende wird Loomit die einzelnen Werke miteinander verbinden um sie zu einem ganzheitlichen Bild werden zulassen. Diese gemeinschaftliche Arbeit und die begleitende Ausstellung sind eine einmalige Gelegenheit die große Vielfalt der Street Art und Graffitikunst versammelt in den Räumen der OZM Art Space Gallery zu sehen. Teilweise werden die Maler exklusiv für das Projekt geschaffene Bilder ausstellen. Am Ende von "Up the wall" wird das an der Außenfassade entstandene Mural zu einem Teil des Hamburger Stadtbildes werden und es wird den Kunstraum der OZM Art Space Gallery und Graffiti repräsentieren. Dieses urbane Kunstwerk wird während seiner Entstehung fortlaufend dokumentiert und präsentiert werden, so dass der Prozess Teil der Ausstellung im Inneren werden kann.

Darco F.B.I., Loomit, ArtOne, MIR, mittenimwald, Darko Caramello, Dirk Vorndamme, Oz, Simo, Quintessenz, Micheal Kiessling, Lady Wave, Low Bros, Danny Doom und Husni Lagot
Up the Wall
04.07.14  -  27.09.14

Menace Beach Pt.2 in der OZM Art Space Gallery ist eine Liebeserklärung an die Anfänge des Skatebordings und dem damit einhergehenden, damals noch vorherrschenden Gefühl der Freiheit, bevor sich aus eben dieser DIY-Szene ein Sport mit den allseits bekannten kommerziellen Parametern entwickelte.

Wir tauchen ein in die fantastische Welt der Low Bros, treffen im Sonnenuntergang auf Flaming-O, Ringo und Nemo. Blicken neu auf die Bones Brigade und lassen diese Zeit mit einem drop-in in der Minirampe auferstehen.

Die Brüder Christoph und Florin Schmidt, seit ihrer Jugend Graffiti-Writer, bilden das in Berlin lebende Künstlerduo Low Bros. Stilisierte Tierfiguren mit menschlichen Attributen stehen im Zentrum ihrer Werke. Ihre tierischen Helden skaten, tragen Sonnenbrillen oder Caps und können damit als Personifikation ihrer Generation der Urbanen Jugend, mit Sinn für Styles, Posen und dem unbedingten Willen zur Coolness gelesen werden. Trotzdem bleibt der Bezug zu einer  naiven Ursprünglichkeit über die Tier- und Naturmotive immer erhalten. In ihren Werken verschmelzen mithin das Urbane und das Natürliche ebenso wie das Analoge und Digitale. Neben ihren großflächigen Murals sind Low Bros’ Werke auch immer wieder in Galerien und Gruppenausstellungen zu sehen.  

 

Low Bros
Menace Beach Pt.2
02.05.14  -  28.06.14

Darko Caramello gibt uns mit seiner Ausstellung »222 days of up and down « einen Einblick in seine Arbeitswelt. Seit Beginn 2013 arbeitete er konzentriert und stetig an der Ausstellung im OZM und präsentiert uns nun über ein Dutzend präzise, auf Holz gemalte, streng geometrische Werke. 222 Tage mit ihren Höhen und Tiefen, in Farbe und Form abstrahiert, universal verständlich und dennoch den Betrachtern kein System aufzwingend.Dem regelmässigen OZM-Besucher ist er vielleicht schon ein Begriff — zum Beispiel im Zusammenhang mit der Skulptur »Leidenschaft « welche in Kollaboration mit Oz entstand — oder durch sein Arbeit im Hamburger Gängeviertel.

Darko Caramello
222 days of up and down
07.02.14  -  29.03.14

In den Monaten November und Dezember zeigt die OZM Galerie die Ausstellung »Everything is Okay, Baby! « des Hamburger Horror-Pop-Artisten Dirk Vorndamme. Die Bilder entstanden extra für die Ausstellung im OZM.Dirk Vorndamme, der seinen Stil als Horror-Pop-Art bezeichnet, lädt im November ’13 zu einer weiteren Ausstellung in der OZM Art Space Gallery ein. Er zeigt Bilder, in welchen er sich mit dem alltäglichen Horror, den menschgemachten Katastrophen rund um den Globus auseinander setzt. Thematisiert werden Großkonzerne, Globalisierung und Konsum sein eigener Blick auf den Ist-Zustand des Homo Sapiens 2013. Abgerissene mehrschichtige Plakatwände verarbeitet er zu Collagen und formuliert daraus seine comicartigen Statements zu dieser Welt.

Dirk Vorndamme
Everything is Ok, Baby!
01.11.13  -  21.12.13

In den Monaten September und Oktober zeigt die OZM Galerie die Ausstellung »In Form «  des Pariser Graffitiwriters Darco. Die Bilder entstanden diesen August 2013 extra für die Ausstellung hier vor Ort, im OZM.

»In Form « gibt den Hinweis auf die Essenz von Darcos Schaffen und ist die Verbindung von klassischem Stylewriting und informeller Kunst. Seit seiner Kindheit macht er Karate, Mitte der 80er Jahre begann er zu sprühen dabei beeinflusste die Kampfkunst über die Jahre hinweg maßgeblich seinen körperlichen Ausdruck und somit auch die Formen seines Mal-Stiles. Das dieses auch auf Leinwand funktioniert, wurde durch zahlreiche Auktionen seiner Werke bewiesen.

Darco, Graffitiartist, wurde in Deutschland geboren und lebt seit seinem 7. Lebensjahr in Frankreich, Paris. Er ist sowohl national als auch international in der Graffitiszene bekannt. Mit dem Graffitimaler Gawki gründete er `85 die legendäre Sprayergruppe FBI (Faboulus Bomb Inability), welche sich zu einem der anerkanntesten Graffiti-Künstlerkollektive  entwickelte und in das später unter anderem Loomit, Camnoz und Neon eintraten. 89 wurde er als erster Graffitiartist in Frankreich wegen Sachbeschädigung  verurteilt. Seine Auflage war es, sich auf den Wänden des französischen Zugunternehmens  SNCF zu verewigen. Später erfolgte der Auftrag, einen Teil des Gare du Nord anzumalen. Seit ’92 ist Darco freischaffender Künstler. Einige seiner Werke wurden von renommierten Museen wie dem Centre Georges Pompidou, dem Grand Palais und dem Palais de Tokyo aufgekauft oder  ausgestellt. Eine Verbindung zur Stadt Hamburg hat er seit den 90er Jahren damals realisierte er hier zusammen mit anderen internationalen Graffitimalern, unter anderem Loomit und  Daim, große Wandprojekte.

Darco FBI
In Form
06.09.13  -  26.10.13

Loomit, ein Dinosaurier der Graffitiszene, ist seit mehr als 30 Jahren in diesem Genre tätig und besucht diesen Sommer als "King of the bavarian boogie woogie guerilla" das OZM in Hamburg. Getrieben durch Neugier, als Graffiti-Sprüher in einer damals noch jungen Hip Hop Kultur aktiv, unternahm er unzählige Studienreisen weltweit. Der Globalisierung vorweg hinterließ Loomit auf allen Kontinenten unter Einbeziehung der lokalen Graffiti Akteure bis heute seine Spuren.  Einen weiteren und sehr forcierten Schritt geht er mit der Ausstellung im OZM.  Loomit »King of the bavarian boogie woogie guerilla «

Loomit
King of the bavarian boogie woogie guerilla
07.06.13  -  27.07.13

Wat mutt, dat mutt! Oz, seines Zeichens unbezwingbarer und kreativer Sturkopf, arbeitet unablässig an seinem Werk im öffentlichen Raum. So bleibt es nicht aus, dass er sich aktuell wieder für seine Malereien vor Gericht verantworten muss. Zum Ausgleich dazu hat Oz den ganzen Februar hindurch im OZM Werke produziert, um die gewaltigen Prozesskosten zu stemmen. Die OZM Art Space Gallery lädt alle dazu ein, sich ein eigenes Bild des Phänomens Oz zu machen.  

Oz
untitled
01.03.13  -  27.04.13

»LIFE is a killer « bedeutet: Lebe jetzt, es kann so schnell vorbei sein. Oder: Völlig egal was du tust, am Ende stirbst du sowieso. Alles ist eine Frage der Sichtweise. Mao, Stalin, Che Guevara, wer ist Tyrann und wer ist Held? Dürfen ihre Porträts als Modegag benutzt werden? Sie sind Stellvertreter für die Tyrannen unserer Zeit. Für die Assads, Osamas, Lehman Brothers, Murdochs oder Voldemorts. Auf der anderen Seite stehen die mit Punkmotiven tätowierten Ladies die irgendwo zwischen Schönheit und Verstörung ihre Faszination ausüben. Gibt es noch Grenzen in der Medienlandschaft? Immer steht die Provokation im Raum. Und vielleicht die Frage, was ist anstößiger, nackte Punks oder Massenmörder?

mittenimwald, ursprünglich selbst der Werbung entstammend, greift in seinen Schablonierten paste-ups nur zu gern klassische Werbemechanismen auf und verquickt sie mit Punk und Tattooelementen zu einem eigentümlichen Mix aus Sex-sells und Revoluzzertum. Angefangen bei seiner Plakatkampagne für Armut, Hunger und Mettwurst erstreckt sich mittenimwald’s Motivwahl über metal-tätowierte Urban Beauties bis hin zu totenkopfverbrämten Pop-Art Ikonen. Hier mischt sich Kommerz mit Anarchie, Punk mit Werbung und mittenimwald’s urbane Bilderwelt kann man als künstlerischen Gegenpol zum Guerilla-Marketing der Werbeindustrie sehen. Mittels ihres retardierenden Punkzitats scheinen mittenimwalds Arbeiten darauf hinweisen zu wollen, daß jede Revolution ihre Kinder frisst Sell out oder Realness sind Fragen der Perspektive, doch am Ende geht es lediglich um den Spass in this great rock ‘n ‘roll swindle!

mittenimwald
LIFE is a killer
07.12.12  -  26.01.13

ArtOne zählt zu Hamburgs Graffiti Veteranen. Im Fundus des Altonaer Museums befinden sich bereits zwei Bilder von ihm. Beruflich hat sich ArtOne erfolgreich auf internationaler Ebene als Interieursmaler auf Farbe und Raum spezialisiert. In seine Werken kombiniert er Lasurtechnik mit typografischen Styles und abstraktem Hintergrund. Hier entfaltet sich sein berufliches Know How an Techniken und Raumgestaltung. Er baut nun die Brücke zu seinem künstlerischen Ursprung und schafft eine einzigartige Ausstellung die es so nur im OZM zu sehen gibt.

ArtOne
einzigARTig
01.06.12  -  30.06.12